Jacques Brel - Lieder

Ein Abend mit Liedern und Chansons des großen Jacques Brel.


Gesang           Hildegard Meier

Akkordeon     Wolfgang Jaegers

Presse- und Publikumskritiken Brel

 

„Als Hildegard Meier ihr Programm für den Brel Abend zusammenstellte, konnte sie noch nicht ahnen, dass ein Lied des großen Chansonniers aus Brüssel in diesem Herbst die Welt bewegen würde: „Quand on n’a que l’amour“ wurde auf der Gedenkfeier für die 130 Terroropfer am 28.11. in Paris gesungen. Dass sie mit ihrem Brel Abend genau richtig lag, bewies schon ein Blick in den Veranstaltungsraum des „Rubinrot“. Der war bis zum letzten Stehplatz mit andächtig lauschenden Brel Kennern gefüllt. Einige Zuhörer mussten sich sogar mit Plätzen im Gang zufrieden geben.“

(Kölnische Rundschau, 08.12.2015)

„Man merkt es ihrem Auftreten an: Meier hat den großen Sänger verinnerlicht. Bei einigen Stücken greift sie, wie einst Brel, zur Gitarre, bei anderen spielt sie Cajon. Mit leidendem Gesicht und ergreifenden, mitunter aber auch komödiantischen Einlagen interpretiert Meier die Chansons – ein großer Abend zwischen großer Lebensfreude und tiefer Sentimentalität.“

(Kölner Stadtanzeiger18.03.2016)

„Ein Pfarrer wäre glücklich, zum Gottesdienst eine solch übervolle Kirche vorzufinden“, so begrüßte die Sängerin Hildegard Meier die Gäste zum Jacques Brel Abend in der Zündorfer Klosterkapelle. Nur einmal in den vergangenen 31 Jahren sei die Kapelle ähnlich voll gewesen, erinnert sich Philipp Erdle vom Förderverein. Wer einen Platz im Kirchenschiff ergattert hatte, den erwartete ein hinreißender Abend.

(Kölner Stadtanzeiger 23.02.2017)

28. April, Mannis Rästorang

Wir kamen nicht ganz pünktlich, es war rappelvoll, wir ergatterten noch ein Plätzchen im hinteren Bereich der Kneipe. Ein falscher Platz mit Unruhe ringsherum kann mir bei einem solchen Auftritt schnell den Spaß verderben, ich ärgerte mich, es bei meinem zweiten Konzertbesuch nicht früher geschafft zu haben. Aber ich konnte mich bald entspannen: Hildegard Meier und Wolfgang Jaegers erreichten mit ihren unprätentiösen, aber immer bewegenden Interpretationen der Chansons auch die Doppelkopf-Spieler und Abendesser im letzten Winkel. Es war wunderbar! (Ulrike)

Eine Stimme, ein Akkordeon, so wenig und dann so viel! So viel Präsenz, so viel Gefühl, so viel Leidenschaft! So viel Brel, aber doch nicht einfach nachgesungen, sondern voll eigenem Ausdruck. Hildegard Meier und Wolfgang Jaegers leben Brels Musik und machen sie zu ihrer eigenen Sache. Ich bin sicher nicht zum letzen Mal da gewesen....(Stéphane)

19:15 Wir biegen vom Eigelstein in Köln in die kleine Gasse "Stavenhof". Ein weiterer Brel Abend steht bevor Wäre in dieser kleinen Gasse jetzt noch das Meer zu riechen, könnte man meinen man ist schon "im Hafen von Amsterdam". Hervorragend aufgelegt sind Hildegard Meier und Wolfgang Jaergers. Das Programm wirkt musikalisch noch weiter gereift. Die beiden sind in phantastischer Spiellaune. Obwohl es bereits mein fünftes Konzert ist bin ich wieder aufs

Neue begeistert, genau so wie das komplette Publikum m Cafe Stüverhof - Einfach brilliant !! Unbedingt hingehen !! (Helmut)

19.03 2016 im Kunstcafe Stüverhoff
Wieder ein wunderbarer Brel Abend mit Hildegard Meier und Wolfgang Jaegers. Das Programm wurde nicht nur erweitert sondern musikalisch auch weiter verdichtet. Hier singt und spielt man musikalisch das wahre reale Leben in all seinen Schattierungen. Einfach hingehen, zuhören und geniessen. !!! - Ich freue mich schon auf das nächste Konzert. (Daniela)

Als gebürtiger Belgier, der mit den Chansons von Brel aufgewachsen ist und ihn auch selber singt, kann ich nur gratulieren zu dem schönen Programm, das Hildegard bietet. Tolle Interpretation der Lieder Brels, tolle Stimme, tolle Begleitung, sehr schön kurz und knackig erzählt. Einfach toll! Kann man nur empfehlen :-) (Michel)